Endlich handeln! „KlimAktivisten“ setzen ein Zeichen gegen den Klimawandel

Gemeinsam mit der Tübinger KlimAktiv gGmbH führte B.A.U.M. e.V. die Kampagne „Endlich handeln!“ durch. Ziel dieser Kampagne war es zunächst, bis zum Klimagipfel in Kopenhagen im Dezember 2009 möglichst viele „Klimaktivisten“ zu finden, die ein Zeichen setzten gegen den Klimawandel, indem sie über das Kampagnen-Portal www.endlich-handeln.de ein CO2-Konto einrichteten und ihre persönlichen CO2-Emissionen reduzierten. Die Stimmen der „Klimaktivisten“ wurden auf dem Gipfel in Kopenhagen präsentiert.

Wie ein wirksames Handeln gegen den Klimawandel aussehen kann, war am Abend des 8. September 2009 in Berlin Thema einer Veranstaltung, die einen Brückenschlag zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik darstellte. Mit Umweltpolitikern fast aller im Bundestag vertretenen Parteien diskutierten auf dem Podium Prof. Dr. Mojib Latif (Leibniz Institut für Meereswissenschaften, Kiel) und Prof. Dr. Stefan Rahmstorf (Potsdam Institut für Klimafolgenforschung). Die Schirmherren und -herrinnen der Kampagne waren durch Prof. Dr. Claudia Kemfert (Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung, Berlin) und Thomas Jorberg (GLS Bank) vertreten.

Live aus der Arktis konnte der Polarforscher Arved Fuchs zugeschaltet werden. Durch ähnliche Veranstaltungen und weitere Aktivitäten wird „Endlich handeln“ auch 2010 fortgesetzt werden, denn das Thema der CO2-Reduktion durch Energiesparen und Energieeffizienz ist weiterhin hochaktuell. Die Schirmherrschaft der Kampagne tragen neben dem B.A.U.M.-Vorsitzenden Prof. Dr. Maximilian Gege Dr. Franz Alt, Arved Fuchs, Josef Göppel (MdB CSU), Winfried Hermann (MdB Die Grünen), Thomas Jorberg, Prof. Dr. Claudia Kemfert und Ursula Sladek (EWS Schönau). B.A.U.M.-Preisträger Peter Maffay und Reinhold Messner unterstützen die Kampagne ebenso wie die ehemalige Spitzenschwimmerin Sandra Völker.