B.A.U.M.-Themenabend "Schutz der Wälder - Unternehmen in der Verantwortung"

5.7.2011, 18:00 - 19:30 Uhr, B.A.U.M. e.V., Haus der Zukunft, Osterstraße 58, 20259 Hamburg

Das Jahr 2011 wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Wälder erklärt. "Forests For People - Wälder für Menschen" lautet das Motto. "Entdecken Sie unser Waldkulturerbe", fordert die Bundesregierung im Rahmen der weltweiten Initiative auf. Welchen Beitrag Unternehmen zum Schutz des Waldes und zur Verbesserung seines Zustandes leisten können, steht im Mittelpunkt dieses Abends.

Der Wald ist sehr vielfältig: Er ist Naturraum und Wirtschaftsfaktor zugleich. Er kann einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten, sieht sich aber auch mit den möglichen Folgen des Klimawandels konfrontiert. "Wir müssen die Wechselwirkungen zwischen Wald und Klima noch besser verstehen lernen und den Klimaschutzbeitrag von Wald und Holz optimieren. Die Herausforderung für die Zukunft ist es, unsere Wälder für den Klimawandel fit zu machen", sagte Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner zu Beginn der Wald-Klima-Konferenz Ende Oktober 2010 in Berlin.

Doch wie sieht wirklich nachhaltige Waldbewirtschaftung aus? Der dringend benötigte Waldumbau mit sich selbst verjüngenden Mischwäldern lässt in Deutschland noch immer auf sich warten. Sparzwänge, besonders im öffentlichen Wald, mit den Folgen eines starken Forstpersonalabbaus, der Vergrößerung der Forstreviere und dem Einsatz von Großerntemaschinen laufen einer naturnahen Waldwirtschaft zuwider und halten modernen Anforderungen an ein Nachhaltigkeitsmanagement nicht stand.

Dabei liegen Waldbaukonzepte wie der Dauerwald und der Prozessschutz vor, die bereits mehrfach erfolgreich umgesetzt wurden.Diese Beispielebelegen, dass mit geringen Investitionen langfristig stabile Wälder entstehen und die Gemeinwohlaufgaben optimal erfüllt werden können; gleichzeitig wird die biologische Vielfalt deutlich erhöht und es werden dabei noch eindeutig positive Betriebsergebnisse erzielt. Solche strukturreichen und kahlschlagsfrei bewirtschafteten Wälder mit hoher Naturnähe sind der beste Garant, dem Anpassungsdruck durch den Klimawandel begegnen zu können.

Referent: Rainer Kant, B.A.U.M. e.V.


Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Sie hier zum Download.




www.baumev.de
Veranstalter: B.A.U.M. e.V.


|| zurück