Logo Twitter
MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

FAHRRADWIRTSCHAFT IST UMSATZ- UND JOBMOTOR IN DEUTSCHLAND

Noch nie sind die Zahlen der deutschen Fahrradwirtschaft so detailliert auf wissenschaftlicher Basis erhoben worden, wie in der Studie des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie und des Instituts Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule. Die im Dezember 2020 fertiggestellte Studie bietet auf 38 Seiten umfangreiches Zahlenmaterial und eine Vielzahl von Hintergrundinformationen und ist damit das bislang umfassendste Kompendium zur Fahrradwirtschaft in Deutschland.

Die Fahrradwirtschaft hat sich in den letzten 10 Jahren ökonomisch sehr stark entwickelt. Umsatztreiber hierbei sind nicht nur E-Bikes, Cargobikes und eine beeindruckende Qualitätsentwicklung aller Segmente, sondern auch innovative Dienstleistungen sowie neue Vertriebsformen. Ein für den Radverkehr positives gesellschaftlichen Umfeld hat zusätzlich dazu beigetragen, dass das Radfahren in Deutschland – gleich ob im Alltag oder in der Freizeit und im Urlaub – so populär geworden ist wie lange nicht. Dies hat zu einem erheblichen Wachstum der Branche geführt und zum Aufbau von Beschäftigung. Die Verbände der Fahrradwirtschaft haben diese Entwicklung zum Anlass genommen, das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie und das Institut Arbeit und Technik der Westfälischen Hochschule mit der Erstellung einer wissenschaftlichen Studie zur Fahrradwirtschaft zu beauftragen.

Key Facts zur Studie "Fahrradwirtschaft in Deutschland. Unternehmen, Erwerbstätige, Umsatz", Dezember 2020

weitere Informationen





Datenschutz | Impressum