MITGLIED WERDEN
NEWSLETTER ABONNIEREN

BUCHTIPPS

Aus dem großen Angebot von Büchern aus dem Themenfeld Umwelt und Nachhaltigkeit möchten wir Ihnen einige Titel besonders empfehlen.
 

Nachhaltigkeitsmanagement und CSR

Albers, Hans-Hermann & Hartenstein, Felix (Hg.): CSR und Stadtentwicklung
Unternehmen als Partner für eine nachhaltige Stadtentwicklung. Heidelberg: Springer-Gabler, 2017. ISBN: 978-3-662-50312-6. 453 S. 29,99 Euro.

Dieses Buch zeigt auf, wie verschiedene Formen des unternehmerischen Engagements als bereichernde Komponenten in die Stadtentwicklung einfließen können. Es benennt die Potenziale und Chancen, die sich für Kommunen und die beteiligten Unternehmen durch die stadtbezogene Anwendung der Instrumente von Coporate Social Resonsibility und Corporate Citizenship eröffnen. Renommierte Experten aus Wissenschaft und Praxis stellen aktuelle CSR-Projekte und -Instrumente vor, die für eine nachhaltige Stadtentwicklung eingesetzt werden und analysieren deren Wirkungen auf Stadt- oder Quartiersebene.

Die Bandbreite der Kooperationsmöglichkeiten, u.a. in Form von Stadtteilpatenschaften, Corporate Volunteering Initiativen für öffentliche Räume, Infrastrukturmaßnahmen oder Werkswohnungsbauprojekten, werden exemplarisch dargestellt. Anhand der konkreten Beispiele werden effektive Organisationsstrukturen skizziert und Wege zur zielgerichteten Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Kommunen anwendungsorientiert aufgezeigt. Erfahrungen aus der Projektkommunikation und -steuerung werden praxisnah formuliert und handlungsorientiert aufbereitet. Damit eignet sich dieses Buch als wertvolle Grundlage für stadt- oder standortbezogene CSR-Maßnahmen und richtet sich an Unternehmen und CSR-Beauftragte, sowie an Kommunen, Stadtplaner und Vertreter der Raumwissenschaften.

Höher, Friederike: Menschliche Resilienz in Unternehmen – Dialog als Ressource
Grundlagen und Methoden. Leverkusen: Verlag Barbara Budrich, 2018. ISBN: 978-3-8474-2109-2. 370 S. 39,90 Euro.

Dialog und Dialogelemente entfalten ihre Wirksamkeit in Formen kollaborativer Zusammenarbeit unter den Bedingungen von permanentem Wandel und Agilität. Zugleich stellen sie eine soziale Ressource für die Resilienz von Einzelnen, Teams und Organisationen im Rahmen von Lern- und Entwicklungsbeziehungen bereit. Die Autorin lotet das Potenzial des Dialogs auf verschiedenen Ebenen aus.

Permanenter organisationaler Wandel, Zunahme von Komplexität und Unsicherheit, Globalisierung und Diversity, Stress und psychische Erkrankungen in der Arbeitswelt bilden den Kontext für den Ansatz, Resilienz in Richtung Agilität weiterzudenken. Resilienz wird als die Fähigkeit dargestellt, aus krisenhaften Erfahrungen gestärkt hervorzugehen. Das wird für die individuelle Ebene an einem Beispiel erläutert, es werden verwandte Begriffe wie Salutogenese und Gesundheit und das Lernen aus Erfahrung erläutert.

Achtsamkeit gilt als Fähigkeit, sich für neue Erfahrungen zu öffnen. Soziale Unterstützung durch dialogische Lern- und Entwicklungsbeziehungen sind eine resilienzstärkende Ressource. Über die Auswertung eines personenbezogenen Fallbeispiels werden verschiedene Modellen für Resilienz vorgestellt, speziell der „Resilienzdiamant". Für die Darstellung organisationaler Resilienz bedient sich die Argumentation des „Bielefelder Sozialkapitalansatzes": Führung, Werte und Zusammenarbeit sind Bedingungen für resiliente Organisationen. Eine weitere Voraussetzung ist das organisationale Lernen. Organisationale Achtsamkeit bedeutet eine Aufmerksamkeitslenkung in Richtung unerwarteter, neuer Entwicklungen und trägt zur Agilität von Organisationen bei. Das Prinzip des Dialogkreises ist zentral, um das zu ermöglichen.

Im praktischen Teil werden zahlreiche Tipps für die Durchführung von Dialogen gegeben.

Anhand von zwei Fallbeispielen wird die Anwendung dialogischer Prinzipien in Organisationen, eingebettet in ein holistisches Organisationsverständnis, veranschaulicht. Des Weiteren werden seine Prinzipien in Beziehungszusammenhängen ausgelotet: für Führung, Coaching und Mentoring und zur Stärkung von Teamresilienz.


Malodji, Ali: Work Report 2019
Frankfurt a.M.: Zukunftsinstitut, 2018. 96 S. ISBN: 978-3-945647-51-6. 150,00 Euro.

Ali Mahlodji nimmt die spannende Welt von New Work unter die Lupe: Welche aktuellen Trends sind auszumachen? Wie können Sie Ihr Potenzial und das Ihrer Mitarbeiter bestmöglich entfalten? Mit welchen Werkzeugen und Strategien navigieren Sie Ihr Unternehmen erfolgreich durch die sich wandelnde Arbeitswelt?

Ali Mahlodji liefert in seinem Work Report die Antworten. Dabei stellt der whatchado-Gründer und gefragte Berater den Menschen samt seinen Fähigkeiten in den Fokus und widmet sich neuen Organisationsformen ebenso wie dem Umgang mit Achtsamkeit. Er plädiert für eine spielerische Unternehmenskultur und zeigt auf, wie kreatives Nichtstun zu mehr Produktivität führt. Best Practices aus internationalen Unternehmen runden seine Ausführungen ab und dienen Ihnen als praktische Impulse. Ali Mahlodji macht mit seinem Work Report Mut und liefert Orientierung für die Herausforderungen und Chancen der neuen Arbeitswelt.

Hartmann, Kathrin: Die grüne Lüge
Weltrettung als profitables Geschäftsmodell. München: Karl Blessing, 2018. 240 S. ISBN: 978-3-89667-609-2. 15,00 Euro.

Laut dem Global Footprint Network lebt die Weltbevölkerung derzeit so, als hätte sie 1,6 Erden zur Verfügung. Würden alle auf der Welt so konsumieren, wie es Menschen in reichen Ländern wie Deutschland tun, bräuchte es 3,1 Erden, um den "Bedarf" zu decken. Der Verbrauch pflanzlicher, mineralischer und fossiler Rohstoffe hat sich zwischen 1980 und 2010 von 40 auf 80 Milliarden Tonnen verdoppelt. Die Artenvielfalt nimmt ab, Wälder schwinden, Böden degradieren, Emissionen steigen und der Hunger wächst.

Alle wissen das. Dennoch hält Greenwashing, also das Bemühen von Konzernen, ihr schmutziges Kerngeschäft hinter schönen Öko- und Sozialversprechen zu verstecken, der Aufklärung stand. Je gebildeter die Zielgruppe, je schädlicher das Produkt ist und je absurder das daran geknüpfte Öko-Versprechen, je offensichtlicher also die grüne Lüge sei, desto eher werde sie geglaubt, so der Standpunkt der Autorin. Doch die Menschen wehren sich weltweit gegen die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen. Wie der peruanische Bauer Saúl Luciano Lliuya, der den Energiekonzern RWE vor einem deutschen Gericht verklagt.


Hackl, Benedikt et al.: New Work: Auf dem Weg zur neuen Arbeitswelt
Management-Impulse, Praxisbeispiele, Studien. Heidelberg: Springer Gabler, 2017. 234 S. ISBN: 978-3-658-16265-8. 39,99 Euro.

Die Autoren gehen der Frage nach, wie Unternehmen die aktuellen New-Work-Ansätze wie z.B. Mitarbeiterbeteiligung, Hierarchieabbau und neue Führungswege in Ihre Personalstrategie und Organisationsgestaltung einbauen und den Wandel in der Arbeitswelt positiv mitgestalten können. Auf Basis von Studienergebnissen werden Erwartungen von Mitarbeitern und Führungskräften in Bezug auf New Work mit dem Umsetzungsgrad betriebswirtschaftlich relevanter New-Work-Instrumente in deutschen Unternehmen verglichen. Die gewonnenen Erkenntnisse münden in zentralen Management-Implikationen, welche Mitarbeitern und Führungskräften eine Orientierung auf dem Weg in die Neue Welt der Arbeit geben.

B.A.U.M. e.V. (Hg.): Pioniere der Nachhaltigkeit
25 Jahre B.A.U.M.-Umweltpreis. München: oekom, 2018. 144 S. ISBN-13: 978-3-96238-075-5. 24,00 Euro.

Unser Wirtschaften muss nachhaltiger werden – da sind sich alle einig. Doch wenn es an die konkrete Umsetzung geht, bleibt es häufig bei Zaudern und leeren Worthülsen. Doch es gibt sie, die Pioniere der Nachhaltigkeit: Menschen, die den Weg für eine zukunftsfähige Wirtschaftsweise ebnen, die nicht nur Reden schwingen, sondern handeln.

 Solche Menschen zeichnet der Bundesdeutsche Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management (B.A.U.M.) e. V. seit 1993 aus: engagierte Persönlichkeiten, die das Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement in den Unternehmen, aber auch in Wissenschaft, Medien und anderen Institutionen erfolgreich voranbringen.

In diesem Buch werden Preisträger vorgestellt, die sich in und mit ihrer Arbeit und ihren besonderen Ideen der Umwelt und dem Nachhaltigkeitsgedanken widmen – mal als Vordenker ihrer Disziplin, mal als Vorbild ihrer Branche. Und immer mit außergewöhnlich großem persönlichen Engagement.

 


Digitalisierung

Grunwald, Armin: Der unterlegene Mensch
Die Zukunft der Menschheit im Angesicht von Algorithmen, künstlicher Intelligenz und Robotern. München: riva, 2018. 256 S. ISBN: 978-3-7423-0718-7. 19,99 Euro.
Alle reden von Digitalisierung. Wunderbare Zukunftsperspektiven werden entworfen. Komfort und Wohlstand, mehr Gesundheit und möglicherweise die digitale Unsterblichkeit warten auf uns. Diese neuen Annehmlichkeiten sind aber nur die eine Seite der Medaille. Zunehmende Abhängigkeit von digitalen Technologien, das Risiko totaler Überwachung, massenweise Übernahme menschlicher Arbeitsplätze durch Roboter, die Manipulation öffentlicher Meinung, der drohende Kontrollverlust des Menschen über die Technik – diese andere Seite zeigt bedrohliche Züge. In diesem Buch entwirft der Physiker, Philosoph sowie Deutschlands führender Technikfolgenabschätzer Armin Grunwald ein kritisches Bild der Welt von morgen und zeigt auf, womit wir zu rechnen haben, wenn wir die Digitalisierung nicht bewusst gestalten und uns selbst komplett ersetzbar machen.

Sühlmann-Faul, Felix & Rammler, Stephan (Hg.): Der blinde Fleck der Digitalisierung
Wie sich Nachhaltigkeit und digitale Transformation in Einklang bringen lassen. München: oekom, 2018. ISBN-13: 978-3-96238-088-5. 232 S. 22,00 Euro.

Die Digitalisierung ist die größte gesellschaftsweite Transformation unserer Zeit. Ihre technologische Entwicklung verläuft exponentiell und macht dadurch Innovationssprünge und deren Nebenfolgen zunehmend unabsehbar. Trotzdem betonen Politik und Wirtschaft die Notwendigkeit, die Digitalisierung nicht zu begrenzen und dem Pfad der technologischen Entwicklung zu folgen. Die verheerenden Folgen für die Nachhaltigkeit werden jedoch verschwiegen. Durch die enorme Steigerung des Bedarfs an Energie, Rohstoffen, Logistik und Transport, Produktion und Entsorgung entstehen riesige Probleme.
 
Felix Sühlmann-Faul und Stephan Rammler beschreiben in diesem Buch die Nachhaltigkeitsdefizite, die auf den Ebenen Ökologie, Ökonomie, Politik und Gesellschaft im Rahmen der Digitalisierung entstehen. Die Autoren geben Handlungsempfehlungen, zeigen Wege einer erhöhten Nachhaltigkeit durch Digitalisierung und schildern die wichtigsten nächsten Forschungsschritte für eine nachhaltige Digitalisierung.

Lange, Steffen & Santarius, Tilman: Smarte Grüne Welt?
Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum und Nachhaltigkeit. München: oekom, 2018. ISBN-13: 978-3-96238-020-5. 268 S. 15,00 Euro

"Alles wird sich ändern!" Dieser prophetische Ruf aus der IT-Branche ist inzwischen zur gängigen Einschätzung über die Tragweite der Digitalisierung geworden. Doch was bringt die Digitalisierung für Ökologie und Gerechtigkeit? Führt sie uns in eine smarte grüne Welt, in der alle vom technologischen Fortschritt profitieren und wir zugleich schonender mit der Umwelt umgehen? Oder steuern wir in einen digitalen Kapitalismus, in dem sich Geld und Macht auf wenige konzentrieren und die Wirtschaft noch weiter über die planetaren Grenzen hinauswächst? Steffen Lange und Tilman Santarius analysieren, wie sich die Digitalisierung bisher auf Energie- und Ressourcenverbräuche, Arbeitsplätze und Einkommensverteilung ausgewirkt hat, und entwickeln Design-Prinzipien für eine nachhaltige Digitalisierung. Damit die Digitalisierung die Welt auch wirklich smarter macht.

Daum, Timo: Das Kapital sind Wir
Zur Kritik der Digitalen Ökonomie. Hamburg: Edition Nautilus, 2017. 272 S. ISBN 978-3-96054-058-8. 18,00 Euro


Internet-Monopole sind allgegenwärtig, deren Ziel nicht mehr die fabrikmäßige Herstellung von Waren und deren Verkauf ist, sondern die Organisation des Zugangs zu Wissen und Information selbst. Ob es darum geht, die ganze Erde zu kartieren oder alle Freundschaften der Welt zu organisieren – im digitalen Kapitalismus werden Algorithmen zur wichtigsten Maschine, Daten zum essenziellen Rohstoff und Informationen zur Ware Nummer eins.

Der digitale Kapitalismus beutet immer weniger lebendige Arbeit direkt aus. Stattdessen halten wir, die User, ihn mit unserer Aktivität auf den digitalen Plattformen am Leben: User Generated Capitalism. Ein Heer von Mikro-Entrepreneuren, befreit von Festanstellungsverträgen und gesetzlichen Regelungen, versucht in den Prärien des digitalen Wilden Westens sein Glück: Jeder kann für fünfzehn Minuten ein Unternehmer sein! Und hält sich vielleicht zukünftig mit dem bedingungslosen Grundeinkommen über Wasser – dem mit Deregulierung und Vereinzelung bestens kompatiblen »Sozial«-System des digitalen Kapitalismus. 

Kritik, die auf Datensammelwut oder Zersplitterung von Arbeitsverhältnissen fokussiert ist, greift zu kurz. Oft wird der digitale Kapitalismus vom Standpunkt des Vor-Digitalen aus kritisiert und entweder verleugnet oder verharmlost: der Informations-Kapitalismus scheitere an sich selbst.

Der Kapitalismus ist aber nicht in der Krise, er wird auch nicht zum Post-Kapitalismus, im Gegenteil: er macht das Kyoto-Protokoll zu seiner Agenda und tritt an, eine postfossile kapitalistische Ära zu begründen. Und mit der Entwicklung von selbstfahrenden Autos etwa fordert der digitale Kapitalismus den Fordismus auf dessen ureigenem Terrain heraus, wenn er sein iconic product – das Automobil – umdefiniert zu Mobilität als IT-Service.

 


Hölscher, Bert F.: Digitales Dilemma
Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Innovation - Ein Wegweiser in die digitale Zukunft. Hamburg: tredition, 2017. 328 S. ISBN: 978-3-7345-8392-6. 24,95 Euro.

Die digitale Revolution zwingt die etablierten Unternehmen ihre Geschäftsprozesse, Produkte und Services zu digitalisieren, um den Anschluss an die digitalisierte Wirtschaft nicht zu verpassen. Idealerweise treiben die in einem Markt etablierten Spieler die Entwicklung. Dies ist freilich fundamental schwierig, setzt es doch voraus, das bestehende und (noch) erfolgreiche Geschäftsmodell selbst in Frage zu stellen und im extremsten Fall sogar selbst zu kannibalisieren.
Das grundsätzliche Dilemma für die etablierten Unternehmen besteht somit darin, den Spagat zwischen Existenzsicherung im Hier und Jetzt sowie der Vorbereitung einer Zukunftsfähigkeit zu bewerkstelligen. Dieses Buch gibt eine Antwort darauf, wie vor allem die etablierten Unternehmen die Herausforderungen der Digitalen Transformation angehen und das Digitale Dilemma erfolgreich meistern können.
 
Mit dem "Digital Transformation Framework" wird ein in der Praxis erprobtes Vorgehensmodell vorgestellt, welches quasi als Navigationssystem durch die einzelnen Phasen des Transformationsprozesses dient. Es führt Unternehmen strukturiert zu einer ganzheitlichen Transformationsstrategie. Das Digital Transformation Framework basiert auf den Erkenntnissen und Erfahrungen zahlreicher, digitaler Transformationsprojekte in verschiedenen Branchen.
 


Energie, Ressourcen, Klimaschutz

Thunberg, Greta: Ich will, dass ihr in Panik geratet!
Meine Reden zum Klimaschutz. Frankfurt a.M.: Fischer, 2018. ISBN: 978-3-596-70542-9. 64 S. 7,20 Euro.

Die gesammelten Reden der 16-jährigen Klimaschutz-Aktivistin Greta Thunberg dokumentieren ihren Aufruf zum weltweiten Schulstreik für das Klima. Unter #FridaysForFuture demonstrieren Tausende Schüler jeden Freitag mit ihr gemeinsam gegen CO2-Emissionen, die Verbrennung fossiler Energieträger und den menschengemachten Klimawandel. In ihren mittlerweile weltweit bekannten Reden, vor dem schwedischen Parlament, bei der Weltklimakonferenz in Kattowitz oder beim Weltwirtschaftsforum in Davos, fordert Greta Thunberg eine radikale Kehrtwende in der Klimapolitik und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens.

Mit Zahlen, Fakten und stichhaltigen Argumenten macht Greta Thunberg eindrücklich und schonungslos deutlich: Die Klimakrise ist jetzt. Um die Katastrophe abzuwenden, müssen wir endlich handeln. Wir müssen unseren Alltag nachhaltig verändern und selbst Verantwortung übernehmen für die Energiewende. #Istayontheground ist nur der Anfang.

Greta Thunbergs Reden sind ein Weckruf, den wir nicht länger ignorieren können.

Hutter, Claus-Peter: Die Erde rechnet ab
Wie der Klimawandel unser tägliches Leben verändert - und was wir noch tun können. München: Ludwig, 2018. 304 S. ISBN: 978-3-453-28105-9. 17,00 Euro.


Der Klimawandel steht uns nicht bevor, er ist bereits da! Jahrhundertsturm, Jahrtausendflut, Jahrhundertdürre – extreme Wetterereignisse treten inzwischen im Jahresrhythmus auf. Verdorrte Böden, Hochwasser und Schlammfluten, Insektenplagen – auch das ist schon länger nichts mehr, das irgendwo in fernen Ländern stattfindet. Und dennoch sind dies erst Vorboten.

Claus-Peter Hutter führt uns eindringlich vor Augen, wie weit die Entwicklung vorangeschritten ist und womit wir in den nächsten Jahren rechnen müssen. Ein Appell an die Verantwortlichen in Verwaltung, Politik und Wirtschaft, die Entwicklung endlich zu bremsen – aber auch ein Maßnahmenplan, was jeder Einzelne tun kann und muss, um sich auf diese Veränderungen bestmöglich vorzubereiten.


Buhofer, Stephan: Der Klimawandel und die internationale Klimapolitik in Zahlen
Eine Übersicht. München: oekom, 2017. 148 S. ISBN-13: 978-3-96006-001-7. 24,95 Euro

Zahlen spielen in der Diskussion rund um den Klimawandel eine zentrale Rolle. Sie sind der Ausgangspunkt für eine adäquate Klimapolitik und die Information der Öffentlichkeit. Doch was bedeuten all die Zahlen rund um Emissionen und Reduktionsziele und vor allem: Wo genau steht die Menschheit heute? Stephan Buhofer erläutert die wichtigsten Klimakennzahlen, analysiert Hintergründe und bietet darüber hinaus Einblicke in die theoretischen Aspekte der Klimawissenschaft und der Klimadiplomatie. Er bietet so eine fakten- und zahlenstarke Grundlage für die eigene Meinungsbildung über die große Herausforderung der heutigen Zeit, den Klimawandel.

Fechner, Carl-A.: Power to change.
Die Energie-Revolution ist möglich! Immendingen: fechnerMEDIA, 2018. 208 S. ISBN: 978-3-579-08695-8. 20,00 Euro.

Deutschland ist in den letzten Jahren vom Vorreiter in weltweiten Klimafragen tendenziell zum Bremser geworden. Und das, obwohl der Klimawandel bereits heute an sehr konkreten Veränderungen beobachtet werden kann: Ganze Regionen der Welt trocknen aus, der Meeresspiegel steigt an und es gibt immer wieder und immer öfter bislang nicht gekannte Wetterextreme.

Carl-A. Fechner, B.A.U.M.-Preisträger und international renommierter Dokumentarfilmer, kämpft für ein Umdenken in Energiefragen. Für ihn ist die Energiefrage die zentrale Frage der Zukunft: "Energie ist alles, denn ohne Energie geht nichts." Schließlich betrifft die Energiefrage nicht nur die nach Strom, Licht, Heizung und Mobilität in den Industrienationen, sondern auch nach Hunger, Vertreibung und Flüchtlingselend in unseren Nachbarländern. Was aber ist zu tun? Seine Ziele der Dekarbonisierung und Energieautarkie sind ein erster Schritt hin zu einer Energierevolution.

Dass dies schon möglich ist, zeigt er in seinem Buch, indem er viele Positivbeispiele wie z.B. Bordesholm, Schönau oder Schwerin beschreibt. Seine Grundthese dabei ist: "Wir können die Energierevolution realisieren – durch unseren eigenen Lebensstil." Dies wird dann letztendlich auch Veränderungen für die Politik bewirken, die dringend notwendig sind, damit die Erde eine Zukunft hat. Es ist erwiesen, dass die Welt bis zum Jahr 2040 zu einhundert Prozent auf erneuerbare Energien umgestellt werden kann. "Die 100-prozentige Energiewende ist nicht nur technisch möglich, sondern stellt gegenüber unserem heutigen Stromsystem eine bedeutende Innovation dar."

Das Buch zum erfolgreichen Kinodokumentarfilm 2016 "Power to change!"

 


Mobilität

Besser leben ohne Auto
München: oekom Verlag, 2018. 128 S. ISBN-13: 978-3-96238-017-5. 14,00 Euro


Dieselskandal und Feinstaub-Alarm in den Städten sind nur die aktuellsten Negativschlagzeilen einer Entwicklung, von der eigentlich längst klar ist: So kann es nicht weitergehen. Das Auto hat ausgedient. Ohne Auto lebt es sich ohnehin entspannter und glücklicher!

Egal, ob in der Stadt oder auf dem Land, ob mit Familie oder als Single – mit den Tipps in diesem Buch gelingt der Umstieg ins autofreie Leben problemlos. Das Angebot innovativer Möglichkeiten zur Fortbewegung ist riesig: Statt stundenlang im Stau zu stehen, kommt man bequem mit dem topmodernen Dienstrad ins Büro und die beliebten Lastenräder erleichtern den Alltag. Auch dank der Vielzahl von Apps, mit denen sich Sharingangebote und öffentliche Verkehrsmittel schlau kombinieren lassen, kommt man stressfrei ans Ziel.

Der praktische Ratgeber bietet nicht nur jede Menge leicht umsetzbare Alternativen – vom Thema Reisen bis hin zum Transport –, sondern macht richtig Lust, gleich loszulegen. Höchste Zeit, das Auto abzuschaffen – den Mitmenschen, sich selbst und der Umwelt zuliebe!

  


Nachhaltiger Konsum

Köthe, Rainer, Hutter, Claus-Peter & Blessing, Karin: Grundkurs Nachhaltigkeit
München: oekom Verlag, 2018. 400 S. ISBN-13: 978-3-96238-039-7. 39,00 Euro


Von der Bahnfahrt bis zum neuen Gewerbegebiet, von Fairem Handel bis zum Artenschutz – Nachhaltigkeit und nachhaltige Entwicklung betreffen alles und jeden. Dieses Lehr- und Lernbuch schafft Durchblick bei einem komplexen Thema. In 16 Kapiteln werden Grundlagenwissen, Zusammenhänge und die entsprechenden Begrifflichkeiten vermittelt. Jeder Abschnitt schließt mit einem Frage- und Antwortteil ab und hilft die Informationen zu reflektieren. Der Grundkurs Nachhaltigkeit versammelt breites Wissen und erläutert die Kosten der Energiewende ebenso wie die weltweite Hungerproblematik. Das Buch hilft den Klimawandel zu verstehen und ökologische Zusammenhänge zu erfassen. Dabei geht es immer um das Konkrete. Deshalb richtet sich das Buch an ein breites Publikum: Lehrer und Schüler, Ehrenamtliche und Beamte, Politiker und Wähler, sie alle sind wertvolle Multiplikatoren, die das Gelesene und Erlernte dann auf ihre eigene Art ergänzen, interpretieren und in ihre Aktionsfelder weitertragen können. Denn Nachhaltigkeit gedeiht durch Wissen und Mitmachen.

Dieses konstruktive Praxishandbuch hilft:

  • Wissen zu erwerben
  • Wissen zu ergänzen
  • Wissen zu hinterfragen
  • Wissen in die richtigen Zusammenhänge zu stellen
  • Handlungsansätze vorzustellen und zu eigenem Handeln anzuregen

 


Kopatz, Michael: Ökoroutine
Damit wir tun, was wir für richtig halten. München: oekom, 2016. 416 S. ISBN-13: 978-3-86581-806-5. 24,95 Euro.


Dieses Buch macht Schluss mit umweltmoralischen Appellen! Es zeigt: Wir können verantwortungsvoll leben, ohne uns tagtäglich mit Klimawandel oder Massentierhaltung befassen zu müssen. Wir machen »Öko« einfach zur Routine!

Was unmöglich erscheint, ist konzeptionell denkbar einfach: Mülltrennung, Sparlampen, Effizienzhäuser – alles längst akzeptiert oder in Reichweite. Was wir zur Durchsetzung brauchen, sind neue, innovative Standards und Limits: Wenn Geräte weniger oft kaputt gehen, die Tierhaltung schrittweise artgerechter wird oder bedenkliche Zusatzstoffe aus Lebensmitteln verschwinden – welcher Verbraucher würde sich darüber beschweren?
Michael Kopatz präsentiert eine Vielzahl leicht umsetzbarer, politischer Vorschläge für alle Lebensbereiche, damit die Utopien von heute schon bald die Realitäten von morgen werden.
 
Weiter Informationen zur "Ökoroutine" finden Sie unter www.oekoroutine.de.
 


Politik und Gesellschaft

Leitschuh, Heike: Ich zuerst!
Eine Gesellschaft auf dem Ego-Trip. Frankfurt: Westend, 2018. 256 S. ISBN: 9783864892288. 19,00 Euro.

 

Was wird aus der Nachhaltigkeit, einer Idee, die vor allem auf Kooperation, Solidarität, Respekt und Empathie aufbaut, wenn Menschen immer ichbezogener, respektloser und gleichgültiger werden? Das beobachtet die Autorin Heike Leitschuh seit geraumer Zeit und wollte es genauer wissen. Sie recherchierte in vielen gesellschaftlichen Bereichen: im Sport, im Rettungswesen und Notaufnahmen, bei der Polizei, der Deutschen Bahn, in Verwaltungen oder Onlinehändlern. Das Ergebnis gleicht sich: Überall sind "Ichlinge" auf dem Vormarsch. Der Grund: Die neoliberal geprägte Gesellschaft schürt überhöhte Erwartungen einerseits und verstärkt den Druck auf das Individuum andererseits. Neoliberales Gedankengut ist in die Herzen und Hirne der Einzelnen eingedrungen und verändert die Kultur. Die Angst, nicht mithalten zu können, wächst, ebenso wie Zeit- und Leistungsstress. Hinzu kommen die omnipräsenten Smartphones, die uns ablenken. Rücksicht und Empathie bleiben so auf der Strecke. Heike Leitschuh kritisiert scharf und ironisch, doch sie zeigt auch auf, wie der Weg vom" Ich, ich ich" zum "Wir" aussehen kann. Denn an vielen Stellen entstehen Projekte, die ein solidarisches und nachhaltigeres Miteinander zum Ziel haben. Diese brauchen auch mehr politische Aufmerksamkeit und Wertschätzung. Denn eigentlich will ja keiner n einem Land leben, in sich alle nur selbst die Nächsten sind und nur noch zählt, was sich rechnet.


Schwartz, Steffen: Nachhaltigkeit als Komplexitätsfalle
Grundmuster eines politischen Diskurses zwischen Hoffnung und Enttäuschung. Münster: Monsenstein und Vannerdat, 2016. 230 S. ISBN: 978-3-8405-0136-4. 16,30 Euro.

Nachhaltigkeit ist ein Begriff, der selten hinterfragt wird. Man ist in jedem Fall für Nachhaltigkeit, ohne genau umreißen zu können warum und worum es eigentlich geht. In seiner Studie lenkt Schwartz den Blick von der Ausgangsfrage "Was ist Nachhaltigkeit?" hin zu der Frage "Wie funktioniert der Nachhaltigkeitsdiskurs?". Damit wird die umfangreiche Forschungslandschaft um einen bislang wenig beachteten Aspekt ergänzt. Es geht um den Diskurs um Nachhaltigkeit und darum, diesen auch als einen politischen Diskurs zu betrachten. Verschiedene Wirklichkeitsvorstellungen, Denkmuster, Interessen und Ideen werden hinterfragt, in einen Kontext gesetzt, bewertet und um neue Perspektiven erweitert. Es wird ein Analyseraster entwickelt, durch welches man den Nachhaltigkeitsdiskurs und seine Funktionsweisen besser versteht. Dabei wird herausgearbeitet, warum sich Nachhaltigkeit als Komplexitätsfalle entpuppt und der Diskurs zwischen Hoffnung und Enttäuschung pendelt.


Welzer, Harald: Die nachhaltige Republik
Umrisse einer anderen Moderne. Frankfurt a.M.: Fischer, 2017. 160 S. ISBN: 978-3-596-29905-8. 12,00 Euro

 

Der Bestseller-Autor Harald Welzer versammelt in "Die Nachhaltige Republik. Umrisse einer anderen Moderne" wichtige Stimmen zum Thema Nachhaltigkeit. Die Aufgabe der Zeit lautet: die Errungenschaften der Moderne bewahren und zugleich viel weniger von Allem verbrauchen. Prominente Forscherinnen und Forscher entwerfen konkrete Utopien für die Stadt, die Mobilität, die Wirtschaft und die Regierung der Zukunft.

Mit Beiträgen von Friedrich von Borries, Julia Lohmann, Stephan Rammler, Harald Welzer, Charlotte Hoffmann, Maxim Keller und Frank Graef.


Wiegandt, Klaus: Mut zur Nachhaltigkeit
12 Wege in die Zukunft. Frankfurt a.M.: Fischer, 2016. 496 S. ISBN: 978-3-596-29603-3. 14,99 Euro.

 

Seit dem Jahr 2000 widmet sich Klaus Wiegandt mit der Stiftung Forum für Verantwortung dem Thema Nachhaltigkeit. Er hat führende Wissenschaftler der hierfür relevanten Disziplinen versammelt, um einen Diskurs in Gang zu bringen. Jetzt ist es an der Zeit, Bilanz zu ziehen: Was wurde bisher erreicht? Laufen die Entwicklungen – etwa bei dem Ressourcen- und Energieverbrauch, den Treibhausgasemissionen, der Schere zwischen Arm und Reich – mittlerweile in die richtige Richtung? Die Autoren in diesem Band geben ein Update, legen dar, welchen Handlungsbedarf es nach wie vor gibt, und welche positiven Entwicklungen sich bereits abzeichnen.

Jill Jäger et al. über die Zusammenhänge und Konsequenzen des globalen Wandels
Mojib Latif zum Klima
Stefan Rahmstorf und Katherine Richardson zu den Ozeanen
Rainer Münz und Albert Reiterer zur Weltbevölkerung
Klaus Hahlbrock und Wolfgang Schuchert zum Thema Hunger und Ernährung
Wolfram Mauser zum Wasser
Friedrich Schmidt-Bleek zu den Ressourcen
Bernd Meyer zur Wirtschaft
Hermann-Josef Wagner zur Energie
Josef H. Reichholf zur Artenvielfalt
Stefan H.E. Kaufmann zur Seuchengefahr
Harald Müller zu einer neuen Weltordnung
und Klaus Wiegandt mit einem Weckruf zur Mobilisierung der Zivilgesellschaft
 


Naturschutz und Ökologie

Paxmann, Christine: Waldlust
Sich verlieren und sich finden im Wald. München: Thiele & Brandstätter, 2019. 160 S. ISBN: 978-3-99056-075-4. 14,00 Euro.

Der Wald beeinflusst unser Denken, unsere Kultur, unsere Landschaft seit Jahrtausenden. Es sei "der Wald in seiner Stille", sagten die Brüder Grimm einmal, der alte Märchen am Leben erhalte. In ihrem 1838 begonnenen Deutschen Wörterbuch katalogisierten sie über tausend Substantive und Adjektive, die das Wort Wald beinhalten:  u.a. Waldfinsternis, Waldeinsamkeit und waldumrauscht. Seit der Romantik ist der Wald ein beliebtes Sujet in Gedichten, Erzählungen, Liedern. Und noch immer ein Ort voller Geheimnisse ...
 
Bücher über den Wald gibt es viele; kaum ein Thema wurde in den vergangenen Jahren ausführlicher behandelt. Christine Paxmann nähert sich dem Wald mit eigenen Erfahrungen und selbst erlebten Geschichten – in einer mitreißenden Erzählung persönlicher Abenteuer.

Angres, Volker & Hutter, Claus-Peter: Das Verstummen der Natur
Das unheimliche Verschwinden der Insekten, Vögel, Pflanzen – und wie wir es noch aufhalten können. Kiel: Ludwig, 2018. 336 S. ISBN: 978-3-453-28109-7. 20,00 Euro.

Es wird still und einsam um uns herum, der Mensch vernichtet seine eigenen Lebensgrundlagen: Die Insektenbestände brechen um über 80 Prozent ein, Tausende Quadratkilometer Ackerrandstreifen und andere Lebensräume wurden in den letzten Jahren vernichtet, Meerestiere sind plastikverseucht – die Vielfalt des Lebens ist massiv bedroht. Claus-Peter Hutter, Präsident von NatureLife-International und Leiter der Akademie für Natur- und Umweltschutz des Landes Baden-Württemberg, und Volker Angres, Leiter der ZDF-Umweltredaktion, zeigen die Gründe für das Artensterben auf, nennen Verursacher und Verantwortliche - insbesondere die industrialisierte Landwirtschaft mit ihrem maßlosen Einsatz von Pestiziden und den endlosen Monokulturen. Und sie machen mehr als deutlich, was endlich getan werden muss. Wie genau das aussehen kann und welche Beispiele es für die Rettung der biologischen Vielfalt gibt, sät ein Körnchen Hoffnung angesichts einer apokalyptischen Entwicklung.

Weber, Ewald: Die Pflanze, die gern Purzelbäume schlägt...
München: oekom, 2018. 240 S. ISBN-13: 978-3-96006-028-4. 22,00 Euro

Das neue Buch von Ewald Weber stellt in unterhaltsamen Essays 25 ungewöhnliche Pflanzen aus der heimischen Flora vor. Jede von ihnen weist eine Besonderheit auf, etwas, das im Verborgenen liegt und sich nicht auf den ersten Blick erschließt: faszinierende Überlebensstrategien, eine außergewöhnliche Entwicklungsgeschichte oder ausgeklügelte Verteidigungsmechanismen. Kunstvoll illustriert von der Malerin Rita Mühlbauer wird das Buch all jene begeistern, die die Natur schätzen und lieben. Auf einem Spaziergang durch verschiedene mitteleuropäische Lebensräume vom Meer bis ins Hochgebirge begegnen uns unter anderem · eine stachelige Schönheit (Stranddistel) · die Blume, die vom Ölboom träumt (Gilbweiderich) · der Strauch, der sich nach den Tropen sehnt (Seidelbast) oder · die Pflanze, die gern Purzelbäume schlägt (Steppenroller).

von Uexüll, Jakob: Zukunft gestalten: JETZT
Hamburg: CEP Europäische Verlagsanstalt, 2017. 215 S. ISBN: 978-3-86393-083-7. 18,00 Euro
 
Die Menschheit steht vor noch nie dagewesenen Konflikten und Gefahren: Wenn nicht schnell und radikal umgesteuert wird, droht das Ende des bewohnbaren Planeten und alle nach uns folgenden Generationen werden ihrer Zukunft beraubt. Dabei ist der Klimawandel nicht die einzige Herausforderung: Die Zerstörung der Artenvielfalt, die Versäuerung der Meere, die zunehmende Erosion von Ackerland und die Verknappung wichtiger Kulturgüter bedrohen unsere Zukunft.

„Zukunft gestalten: JETZT" ist ein leidenschaftliches Plädoyer. Auf der Grundlage der bereits geleisteten Arbeit legt Jakob von Uexküll, Stifter des „Alternativen Nobelpreises" und Gründer des „Weltzukunftsrats", seine Gedanken zu den zentralen Zukunftsfragen vor: Nahrungsgerechtigkeit, Nachhaltige Wirtschaft, Frieden und Abrüstung.

 


Nachhaltigkeitkommunikation und Events

Journalismus & Nachhaltigkeit
Zwölfbändige Publikationsreihe hg. 2018 vom Netzwerk Weitblick
 

Die Publikationsreihe richtet sich an journalistische Bildungseinrichtungen sowie an Journalistinnen und Journalisten und behandelt ein breites Themenspektrum aus der Nachhaltigkeitsperspektive – von Fragen der Finanz- und Landwirtschaft über die Energiewende bis hin zu Mobilität und Wasser.

Die zwölf Bände eignen sich für den Unterricht ebenso wie für die persönliche Fortbildung, indem sie Wissen, Einordnung und Handwerkszeug für die Recherche bieten sowie Tipps, weiterführende Hinweise, Literaturempfehlungen und Übungen.

Die Publikationsreihe ist das Ergebnis eines Qualifizierungsprojekts, in dessen Rahmen Netzwerk-Mitglieder Lehrmodule zum Querschnittsthema Nachhaltigkeit entwickelt und gemeinsam mit journalistischen Bildungseinrichtungen erprobt haben.

Die Bände der Publikationsreihe können im PDF-Format bei den Riffreportern erworben sowie einzeln oder im Gesamtpaket per Mail an susanne.bergius@netzwerk-weitblick.org bestellt werden.

  1. "Geldanlagen und Investoren hinterfragen – Finanzen als Hebel für eine zukunftsfähige Ökonomie und Gesellschaft" (152 Seiten, 19 €)
  2. "Den Faden aufnehmen – Arbeitsbedingungen entlang der Lieferketten verstehen" (48 Seiten, 13,50 €)
  3. "Wie Unternehmen sich darstellen – PR-Strategien und Nachhaltigkeitskommunikation unterscheiden. Eine Einführung." (62 Seiten, 9 €)
  4. "Aus Dreck Gold machen – von linearer zu zirkulärer Abfallwirtschaft" (62 Seiten, 9 €)
  5. "Wirtschaftswachstum und die planetaren Grenzen – Was darf, was kann, was muss noch wachsen?" (52 Seiten, 9 €)
  6. "Storytelling – Abholen, reinziehen, interessieren, fesseln, begeistern, anregen." (64 Seiten, 9 €)
  7. "Die Energiewende – Teil der Transformation. Ein Wegweiser für Journalisten." (88 Seiten, 9 €)
  8. "Das Ganze im Blick – Globale Herausforderungen auf den Radar nehmen. Eine journalistische Einführung." (48 Seiten, 9 €)
  9. "Raus aus der Sackgasse – Eine Einführung zur erforderlichen Verkehrs – und Mobilitätswende" (40 Seiten, 9 €)
  10. "Wissenschaft verstehen und journalistisch nutzen – Aus reichhaltigen Quellen schöpfen. Eine Einführung." (58 Seiten, 13,50 €)
  11. "Das Fleisch und der Hunger – Eine Agrarwende ist unerlässlich" (48 Seiten, 13,50 €)
  12. "Kampf ums Wasser – Unser wertvollstes Lebensmittel wird knapp" (56 Seiten, 13,50 €)

 Im Gesamtpaket kosten die Bände 136 €. Die Erlöse aus dem Verkauf aller Publikationen fließen den gemeinnützigen Zwecken des Netzwerks Weitblick zu.


Knoll, Thorsten: Veranstaltungen 4.0
Konferenzen, Messen und Events im digitalen Wandel. Wiesbaden: Springer Gabler Verlag, 2017. 266 S. ISBN: 978-3-658-16222-1. 34,99 Euro.

Dieses Buch zeigt, wie die digitalen Medien die Eventbranche verändern und welche Risiken aber auch große Chancen auf Veranstalter zukommen werden. Events, Messen und Ausstellungen, Kongresse, Tagungen und Seminare erleben derzeit einen radikalen, technologiegetriebenen Wandel. Daher müssen sich Veranstalter mit der digitalen Transformation ihrer Branche jetzt intensiv auseinander setzen. Welche Technologien werden bereits heute erfolgreich eingesetzt und welche Veränderungen bringen sie mit sich? Lassen sich mit einer vollständig digitalen Veranstaltungsplanung und -durchführung signifikante Effizienzsteigerungen erreichen? Wie wird die „digitale" Zukunft der Veranstaltungsbranche aussehen? Anhand prägnanter Praxisbeispiele wird erstmals ein Überblick über die Möglichkeiten digitaler Technologien im Veranstaltungswesen geboten.

Kindler, Matthias: Mit Currywurst auf Haifischfang?
12 steinerne Regeln für wirkungsvolle Events. o.O.: The Kindler Company, 2016. 160 S. ISBN: 978-3000547805. 32,50 Euro.

Wenn ein Buch "Mit Currywurst auf Haifischfang" heißt, ahnt man, dass es sich nicht um das übliche, trockene und wenig Erkenntnisgewinn versprechende Fachbuch im Copyshop-Look handelt. Genauso wenig wie eine Currywurst der geeignete Köder für einen großen Raubfisch ist, helfen professionellen Eventmanagern die meisten Eventbücher dabei, ihre Veranstaltungen noch besser und vor allem wirkungsvoller zu gestalten.
 
Das neue Buch von Matthias Kindler profitiertauch vom Austausch mit vielen Hundert Absolventen seiner Seminare. So kombiniert es Erfahrungen aus der Praxis mit neuen Gedankengängen, die dabei helfen, Events grundlegend anders zu denken.

Große Ophoff, Markus (Hg.): Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement
Green Meetings als Zukunftsprojekt für die Veranstaltungsbranche. München: oekom verlag, 2016. 274 S. ISBN 978-3-86581-783-9. 39,95 Euro.
 
Die Gäste kommen mit dem Flieger zur Tagung, Messebauten sind schon nach wenigen Tagen nur noch Schrott, die CO2-Bilanz ist denkbar schlecht – leider trifft dies noch immer auf viele Veranstaltungen in Deutschland zu. Gleichwohl ist auch dort Nachhaltigkeit zunehmend ein Thema. 2012 hat sich die Veranstaltungsbranche einen eigenen Nachhaltigkeitskodex unter dem Namen »fairpflichtet« gegeben. Welche Ansätze für »Green Meetings« – also nachhaltig organisierte Messen, Tagungen und Kongresse – gibt es heute? Erstaunlich viele – meinen die Autoren dieses Buches und stellen neben Managementansätzen verschiedene Praxisbeispiele vor. Alle wichtigen Bereiche der Planung und Realisierung von nachhaltigen Veranstaltungen werden behandelt. Die Praxisbeispiele reichen vom Kirchentag bis zum Hardrock-Festival, von der kleinen Halle bis zur Sanierung von großen Veranstaltungszentren und vom Catering bis zum Messebau.
 


Biographie und Belletristik

Domberg, Bernhard-Michael: Arved Fuchs
Die autorisierte Biographie. München: Universitas Verlag, 2013. 420 S. ISBN 978-3800415076. 22,99 Euro.


Seit mehr als 35 Jahren erkundet Arved Fuchs, Träger des internationalen B.A.U.M.-Sonderpreises, die kältesten Zonen der Erde. Als erster Mensch marschierte er in einem Jahr zu beiden Polen. Auch die Umrundung des Nordpols mit einem Segelschiff gelang Fuchs als Erstem, zu einer Zeit, als die Passagen noch überwiegend durch Eis blockiert waren. Die Winterumrundung des gefürchteten Kap Hoorns mit einem Faltboot ist bisher nur ihm geglückt. Auch mit der Wiederholung der Shackleton – Tortur in einem Nachbau des Rettungsbootes "James Caird" durch die Eishölle Südgeorgiens hat er die Geschichte des polaren Reisens um eine Facette bereichert.

Obwohl der "Abenteurer" bisher 17 Bücher verfasste, war bisher wenig über den Menschen Fuchs bekannt. Wie verbrachte er seine Jugend, was treibt ihn zu diesen herausragenden Leistungen an, was macht ihn im Kern aus? Das alles beschreibt Domberg in seiner 420 Seiten umfassenden, reich bebilderten, Biographie.


Seidel, Eberhard: Georg Winter – Pionier der umweltbewussten Unternehmungsführung
Marburg: Metropolis-Verlag, 2012. 638 S. ISBN 978-3895188800. 29,80 Euro.

Dr. Georg Winter ist einer der Gründungsväter und heute Ehrenvorsitzender von B.A.U.M. e.V. Das Buch erschien als Festschrift zu seinem 70. Geburtstag.
 
46 Autorinnen und Autoren sind mit 51 Beiträgen in dieser Schrift versammelt. Nach den Grußworten prominenter Weggefährten und Mitstreiter sowie einer kurzen Einführung des Herausgebers widmet sich der erste Teil der Schrift "Person und Lebenswerk" in 12 Beiträgen der höchst facettenreichen Persönlichkeit und den nicht minder vielfältigen Lebensaktivitäten des Jubilars.
 
Der zweite Schriftteil gilt mit dem Winter-Modell als dem weltweit ersten "Integrierten System Umweltorientierter Unternehmensführung", der zentralen Lebensleistung Georg Winters. 14 Beiträge befassen sich mit "Aspekten, Bausteinen und Perspektiven" dieses globalen Pioniermodells für nachhaltiges Wirtschaften.
 
Der dritte und letzte Teil "Unternehmerisches Handeln in Verantwortung für Gesellschaft und Natur" würdigt in 12 Beiträgen Lebensleistungen und Lebensanliegen des Jubilars. Die Organisationen B.A.U.M. und INEM, das "Haus der Zukunft", die Eigenrechte der Natur, Biokratie u.a.m. sind hierbei Stichworte.
 
Zwei ausgesuchte Geburtstagspräsente in Bild und Wort sowie ein Abschnitt "Wiedergelesen" schließen - neben den in einer Festschrift üblichen Verzeichnissen - den Band ab.




Datenschutz | Impressum